MotorradABENTEUER

Das Reportage-Magazin

FERNWEH | Portugal

Mongolei

Dem Khan auf der Spur

Eine Reise in das Steppenland Mongolei, wo einst der mächtige Dschingis Khan herrschte. Hier scheint heute noch die Zeit stehen geblieben zu sein. Der Abenteurer findet Pisten bis zum Horizont, Flüsse zum Durchqueren und die Freiheit, sein Zelt überall aufstellen zu können. Text: Thomas Binkle, Fotos: Sandra & Thomas Binkle

Nach langer Warterei an der russisch-mongolischen Grenze schaffen wir es gerade noch vor den wichtigen Naadam-Feiertagen, an denen die Grenzen für mehrere Tage geschlossen sind, in das Steppenland. Es ist schon später Nachmittag und wir haben noch 100 Kilometer bis in die nächste Stadt Ölgii vor uns, fast alles Piste. Doch sie ist gut ausgebaut, etwas rau an manchen Stellen, aber schnell zu fahren, so dass wir einen guten Schnitt erreichen können. Mit den letzten Sonnenstrahlen kommen wir in der Stadt an und mieten uns in einem der Ger-Camps für die nächsten Tage ein. Gers sind die landestypischen Rundzelte, die von den Nomaden verwendet werden und bei uns eher als Jurten bekannt sind.

Den gesamten Artikel gibt es in der Ausgabe MotorradABENTEUER 04/2017.

Mongolei 2